Anmelden
Einleitung Alle Artikel Partnerschaft Jakub Vágner: Wir brauchen die Natur aber sie uns nicht umgekehrt.

Jakub Vágner: Wir brauchen die Natur aber sie uns nicht umgekehrt.

Jakub Vágner - ein Fischer, Abenteurer und Reisender - hat das Recht, seine Meinung über das aktuelle Verhältnis der Menschen zur Natur zu sagen. Er verbringt die meiste Zeit darin und sie ist, wie er sagt, alles für ihn. Auf der Grundlage dieser Idee entstand ein Gespräch, begleitet von Respekt, Demut und Erfahrung eines Mannes, der seit vielen Jahren die Naturgesetze respektiert.

BUSHMAN: Wenn Sie Ihre Leidenschaft für das Angeln in 3 Worten beschreiben müssten, wie würden sie aussehen? 
JAKUB: Freiheit, Abenteuer, Wissen. 

BUSHMAN: Sie sind nicht nur ein Angler, Sie sind in erster Linie ein Abenteurer und Reisender. Wie und wo werden die Ideen für Ihre Wissensreisen geboren? 
JAKUB: Früher habe ich meine Reisen hauptsächlich an die Fischarten angepasst, die ich dokumentieren musste. Heute konzentriere ich mich auch auf Nichtfischereidokumente und versuche Orte auszuwählen, die am wenigsten von der modernen Zivilisation betroffen sind.

BUSHMAN: Welche Expedition hat Ihnen wirklich den Atem geraubt, ob im guten oder im schlechten Sinne? 
JAKUB: Jede, wirklich ohne Ausnahme. Ich würde nirgendwo hingehen, wo es nicht so sein wird. Außerdem gefällt es mir, an Orte zurückzukehren, und deshalb versuche ich, sie viel tiefer kennenzulernen. Manche Schönheiten und Verbindungen erkennt man erst mit der Zeit ...

BUSHMAN: Abenteuer - das ist hauptsächlich Adrenalin, Euphorie, aber auch Angst. Wie überwinden Sie diese? 
JAKUB: Ich überwinde sie nicht, ich freue mich sogar darauf :-). Schließlich ist dies genau das Gewürz, auf das der Reisende wartet!

BUSHMAN: Es ist lange her, dass Sie Ihre Angelrute zum ersten Mal ausgeworfen haben. Wie hat sich Jakub Vágner in dieser Zeit verändert? 
Vielleicht gar nicht :-). Naja ... es muss ein paar Narben gegeben haben, auch Parasiten, Tropenkrankheiten und Falten. Aber innerlich bin ich immer noch der Junge, der von all den wunderbaren Ecken dieser Welt nicht genug bekommen kann.

BUSHMAN: Katlov See! Ist Ihr Traum wahr geworden, spüren Sie Zufriedenheit?Katlov Homes Fühlen Sie sich hier zu Hause? 
Katlov ist mein Zuhause und ich freue mich sehr darüber. Ich kannte das Gefühl von Zuhause schon lange nicht mehr. Ich denke, der richtige Zeitpunkt musste kommen, und vor allem der richtige Ort. Ich bin von Expeditionen in eine kleine Wohnung zurückgekehrt, zu der ich keine besondere Verbindung hatte. Sie war wie ein Hotel, in dem sonst niemand wohnte. Jetzt kehre ich von einer Expedition zurück und freue mich schon sehr darauf, im Garten am See zu sitzen und in Ruhe auf das Wasser zu sehen.

BUSHMAN: Sie respektieren die Naturgesetze und sind ihnen seit vielen Jahren eng verbunden. Wie hat sich das Verhältnis der Menschen zur Natur in dieser Zeit verändert? Nehmen Sie eine positive Veränderung wahr?
JAKUB: Natur ist alles für mich. Ohne sie gäbe es nichts. Dieses Gefühl nehme ich immer mehr wahr. In meinen zwanzig Jahren, in denen ich die Welt bereisen konnte, habe ich viele unfassbare Ruinen gesehen. Die menschliche Gier hat schon so viele Wunder der Natur zerstört und das leider in kürzester Zeit. Es macht mir Angst, was in den nächsten zwei Jahrzehnten passieren wird. Ich will hoffen, dass sich der Respekt der Menschen vor der Natur noch ändert und dass wir erkennen, dass die Natur uns nicht braucht. Wir aber brauchen die Natur...



------------------------------------------------------------
Mehr über Jakub Vágner erfährst du hier:

Cookies sind keine Kekse
Wir sammeln anonyme Daten und messen diese, um unsere Website weiter zu verbessern. Stimmst du der Sammlung von Cookies zu?
Weitere Informationen